Rückzug als Parteichefin: Kein Mitleid mit Theresa May

Written By: Michael Streck - Mai• 24•19

Ganz am Ende ihrer Zeit zeigte Theresa May dann doch große Gefühle. Ihr stockte die Stimme, sie war den Tränen nahe, als sie davon sprach, dass sie ihr Amt und das Land liebe. Sodann machte sie kehrt und verschwand hinter der Tür von 10 Downing Street. Es war der emotionalste Auftritt in ihren drei Jahren. Und genau das hatten viele ihrer Landsleute an ihr vermisst: Emotionen.

Ihre kurze, anständige Rede und der Gefühlsausbruch zum Schluss dürfen aber nicht über ihr größtes Problem hinweg täuschen: Dieses Amt in dieser Zeit war zu groß für sie. Unter einem Zeugnis würde vermutlich stehen, sie habe sich bemüht. 

Erste Anzeichen für das kommende Scheitern schon vor zweieinhalb Jahren

May ist gescheitert. An der Dimension der Aufgabe. Aber vor allem an sich selbst. Ihr Scheitern begann mit einer Rede vor knapp zweieinhalb Jahren im Lancaster House, als sie völlig ohne Not ihren rigiden Fahr- und Zeitplan für den Brexit vorlegte und den 29. März 2019 als Austrittsdatum festlegte. Fortan musste sie sich an diesen Parametern messen lassen. Sie blieb stur auf Kurs, rief abermals völlig ohne Not Neuwahlen aus in absurder Überschätzung ihrer Popularität. Und war nach dem Verlust der Mehrheit auf die Duldung einer obskuren und widerborstigen nordirischen Kleinpartei angewiesen.Theresa May Rueckzug 11.31

Das konnte nicht gut gehen. Und es ging auch nicht gut. Die vergangenen Monate waren eine einzige Agonie. 

Der Brexit ist größer als das Amt des Premierministers. Das hat May entweder unterschätzt oder ignoriert. Der Brexit hätte im Sinne der Nation von vornherein parteiübergreifende Gespräche verlangt. Als May das nach einer Reihe von krachenden Pleiten im Unterhaus endlich klar wurde und sie die Opposition an den Tisch bat, war es zu spät.

All das hätte vermieden werden können. Insofern und trotz der Tränen: kein Mitleid mit Theresa May.

Theresa May ist so ganz anders als Maggie Thatcher

Sie wird in die Geschichte eingehen. Als zweite Frau in Downing Street nach Maggie Thatcher. Vor allem aber als einer der schwächsten Premierminister in der Geschichte dieser stolzen Nation.

Die große Frage ist nun, wer sie beerbt. Vieles deutet auf Boris Johnson hin, der an der Parteibasis die größte Zustimmung besitzt.

Man mag es kaum glauben. Aber es könnte tatsächlich noch schlimmer kommen.

24-May kündigt Rücktritt an-6040644414001

Emotionaler Instagram-Post: US-Politstar Ocasio-Cortez spricht über ihre Kindheit in Armut und ihre Schuldgefühle

Written By: Marc Drewello - Mai• 22•19

Es war ein völlig alltäglicher Moment, der Alexandria Ocasio-Cortez zu ihrem Bekenntnis veranlasste: der Blick in den Einkaufskorb. Die prominente demokratische Kongressabgeordnete hat auf Instagram ein Foto ihrer Einkäufe geteilt und in einem berührenden Kommentar dazu erklärt, wieso ihr der Anblick der Lebensmittel ein schlechtes Gewissen macht. "Ich habe heute auf meinen Einkaufskorb hinuntergesehen und konnte nicht anders, als einen Hauch von Schuld zu fühlen", schreibt die 29-jährige Newcomerin vom linken Parteiflügel, die in einfachsten Verhältnissen in der New Yorker Bronx aufgewachsen ist.

Alexandria Ocasio-Cortez berichtet über ihre Kindheit

"Ich zahle immer noch meine Studienkredite ab, und während ich versuche, meine eigenen Mahlzeiten zuzubereiten, greife ich auch ziemlich oft auf ein Tiefkühlabendessen zurück oder hole mir irgendwo etwas zum Mitnehmen. Das sind Luxusdinge, die ich als Heranwachsende nie hatte, und als ich heute auf meinen Korb herabsah, konnte ich nicht anders, als an die Zeiten zurückzudenken, in denen ich mich als Kind darüber beklagt habe, zum gefühlt 10.000. Mal Reis und Bohnen zu essen", erklärt Ocasio-Cortez, deren Mutter aus Puerto Rico kommt und deren verstorbener Vater in der Bronx geboren wurde.

AOC spricht Klartext 16.52Reis und Bohnen seien in ihrer Familie die Hauptmahlzeiten gewesen, die sie an den allermeisten Tagen gegessen hätten, berichtet die Politikerin, die auch unter dem Kürzel AOC bekannt ist. "Als Kind habe ich mich schließlich darüber beschwert. Ich hatte es satt, die ganze Zeit dasselbe zu essen, und ich wollte die aufwendigen Mahlzeiten haben, die ich Kinder im Fernsehen essen sah. Jetzt, da ich ein Erwachsener mit Rechnungen bin und jahrelang knapsen und alles durchrechnen musste, fühle ich mich schrecklich deswegen."

Ihre Eltern seien jung gewesen und hätten versucht, mit sehr wenig Geld zwei Kinder großzuziehen, schildert Ocasio-Cortez ihre damaligen Familienverhältnisse. "Jeden Tag Reis und Bohnen zu essen, erlaubte es mir, auf Klassenfahrten zu gehen und Fußball zu spielen. Ich habe es damals nicht verstanden - meine Eltern wollten nicht, dass ich mich eingeschränkt fühle - aber jetzt fühle ich mich wirklich schuldig deswegen."

AOC will Schuld in Dankbarkeit verwandeln

Die jüngste Frau, die je in den US-Kongress gewählt wurde, bezeichnet sich selbst als "demokratische Sozialistin" und Interessenvertreterin der Arbeiterschicht. Sie tritt unter anderem für kostenfreie Universitäten, die Ausweitung von Medicare, der staatlichen Krankenversicherung für Senioren und Behinderte, und eine bundesweite Job-Garantie mit einem Mindestlohn von 15 US-Dollar pro Stunde ein.

"Als ich das College abschloss, wurden mir in meinem ersten Job 45.000 Dollar bezahlt", erinnert sich AOC. Das sei mehr gewesen, als ihre Mutter in ihrem ganzen Leben jemals in einem Arbeitsverhältnis verdient habe. "Damit sind viele Schuldgefühle und seltsame Emotionen verbunden, aber wenn ich jetzt an diese Momente denke - die Abendessen, bei denen ich jammerte, weil ich nicht verstand, was für ein Opfer meine Eltern brachten - dann kann ich nur versuchen, diese Schuld zu nehmen und sie in tägliche Dankbarkeit zu verwandeln."Alexandria Ocasio-Cortez AOC Instagram Einkäufe

Die neue Ikone der linken Demokraten studierte Volkswirtschaft und internationale Beziehungen an der Boston University und jobbte noch bis kurz vor ihrer Wahl zur Abgeordneten des Repräsentantenhauses im November 2018 als Kellnerin in einem Restaurant, um ihre Mutter zu unterstützen.

Alexandria Ocasio-Cortez Inlandsterroristin 1900"Ich bin dankbar. Die Hälfte der Zeit habe ich das Gefühl, es gar nicht zu verdienen, wie sich mein Leben im letzten Jahr entwickelt hat", bekennt Ocasio-Cortez. "Es bringt viel Stress und Komplikationen mit sich, aber ich habe keine Angst um mein eigenes Überleben, so wie ich es früher hatte, als ich keine Krankenversicherung hatte, oder wenn im Restaurant wochenlang nichts los war und ich nicht die Trinkgelder bekam, die ich brauchte, um die Miete zu bezahlen." Alles, was sie tun könne, sei dankbar zu sein, schreibt die Demokratin weiter. Sie danke ihrem Schöpfer ihren Unterstützern, ihrer Familie und ihren Freunden und mache es sich "jetzt zur Lebensaufgabe, so hart wie ich kann dafür zu arbeiten, dass jeder in diesem Land die Möglichkeiten hat, mit einem Korb wie dem, den ich heute habe, gesegnet zu sein."

Vergessene Frauen: Vera Gedroits – die Prinzessin, die die moderne Militär-Chirurgie erfand

Written By: Gernot Kramper - Mai• 21•19

Am 22. Februar 1905 war die Schlacht um Mukden für die Armee des Zaren verloren. Nach dem Fall von Port Arthur griff die Kaiserlich Japanische Armee die Stellungen der Russen mit mehreren Angriffsspitzen an. Heute kennt im Westen niemand mehr diese Schlacht, in der damals 600.000 Soldaten kämpften.

Vor der Stadt operierte die Ärztin Vera Gedroits, sie war für die Kranken und Verwundeten in einem großen Feldhospital verantwortlich, das sich um ihren Krankenhauszug gebildet hatten. Die Prinzessin entschied sich, die Kranken nicht im Stich zu lassen. Mitten in der Nacht unter dem Grollen der Kanonenabschüsse evakuierte sie den abgedunkelten Zug. Die Truppen in der Umgebung waren bereit, solange Widerstand zu leisten, bis die Verwundeten evakuiert worden waren, auch wenn sie selbst abgeschnitten würden.

Auszeichnungen für Tapferkeit

Während die Lok durch die Nacht rumpelte, operierten Gedroits und ihr Team unentwegt, um die am schwersten Verwundeten zu retten. Immer in Angst, dass der Gegner den Zug entdecken und unter Feuer nehmen könnte. Für ihre Tapferkeit erhielt sie unter anderem die Spange des Ordens der Heiligen Anna und das Band des Heiligen Georg - die höchsten Auszeichnungen des Zarenreiches. 55 Rgeiment

Dabei war Vera Gedroits als junge Frau vor der zaristischen Geheimpolizei in die Schweiz geflohen. In Lausanne studierte sie Medizin, denn die Schweiz war eines der wenigen Länder, die damals weibliche Medizinstudenten akzeptierte. Zurück in Russland baute sie ein modernes Krankenhaus für die Zementfabrik Maltsov im Bezirk Chizdrinsky auf. Eher durch einen Zufall der Arbeitsabläufe in der Fabrik operierte sie viele der Arbeiter in der Bauch- und Leistengegend. Eine Fertigkeit, die ihr später zu nutzen kam.

Mit dem Krankenhauszug an der Front

Denn 1904 brach der russische-japanische Krieg aus, dessen desaströser Verlauf das Schicksal des Zarenhauses besiegelte, auch wenn die Zeitgenossen das nicht wissen konnten.Radar Streifen

Die energische Gedroits organisierte ein mobiles Hospital – untergebracht in einem Zug, bezahlt von den Adeligen. Das Personal bestand aus Freiwilligen. An der Front brach Gedroits mit den Methoden der Militärmedizin. Das sonst so rückständige Russland hatte fast 80 Krankenhauszüge im Einsatz, das war außerordentlich modern. Zug und Hospital, das in den Häusern eines Dorfes untergebracht war, organisierte die Gedroits nach den Methoden eines modernen Krankenhauses. Was vor allem bedeutete, dass sie für Sauberkeit und Hygiene sorgte.

Darüber hinaus brach Vera Gedroits mit der bisher gängigen Praxis aller Militärärzte, möglichst keine Operationen bei Schuss- oder Stichverletzungen im Unterleib durchzuführen. In den Kriegen zuvor vermied man es, die Bauchdecke zu öffnen. Wer innere Verletzungen hatte, musste entweder Glück haben oder er starb. Für diese Zurückhaltung gab auch einen Grund: Das Niveau der Ärzte war generell nicht hoch genug nicht für derartige Operationen, außerdem war es meist nicht möglich, im Feld eine sterile Umgebung zu erzeugen. Eine Operation hätte mit ziemlicher Sicherheit zu einer Infektion geführt, also überließ man die Verwundeten sich selbst.

Kühner, energischer Stil

Gedroits erkannte nun, dass viele Personen mit inneren Verletzungen gerettet werden konnte, wenn man nur bereit war, rasch zu operieren. Und sie sah, dass selbst eine Verletzung des Darms nicht tödlich sein musste. Dr. Gedroits' aggressives chirurgisches Management verletzte die Vorschriften und widersprach dem nichtoperativen Klima, das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vorherrschte, schrieb Ben J. Wilson 2007.

Dabei erkannte sie, wie entscheidend der Faktor Zeit war. Und sie zog die Konsequenz, so nah wie möglich an der Front zu operieren – bei Bauchwunden blieben kaum drei Stunden, um den Patienten zu retten.

In sechs Tagen im Januar 1905 führte Vera Gedroits 56 große chirurgische Eingriffe durch.Tupper Wise 21h

Im übertragenen Sinn kann man sagen, dass ihre Praxis des entschlossenen Handelns die spätere Kriegsmedizin vorwegnahm. Doch obwohl Vera Gedroits ihre Methoden und Erfahrungen akribisch festhielt, gingen ihre Erkenntnisse doch verloren. Im Ersten Weltkrieg hätten Tausende gerettet werden können, wenn sich ihre Art der Behandlung durchgesetzt hätte. Nachdem das Blutbad des Ersten Weltkrieges begann, dauerte es etwa zwei Jahre bis in Großbritannien die Ärzte Owen Richards und Cuthbert Wallace die Form der Behandlung neu entdeckten, die Gedroits zehn Jahre zuvor erprobt hatte.

Anhängerin der Zarenfamilie

Nach dem Krieg verblieb Vera Gedroits im Kreis des Zarenhofes, ohne Frage war sie eine überzeugte Royalistin. Von ihr wird berichtet, dass sie es wagte, den unheimlichen Wundermönch Grigori Rasputin beiseitezuschieben. Die Tochter des Hausarztes der Kaiserin schrieb: "Mademoiselle Gedroits, die mit ihrer großen Größe ein wenig wie ein Mann aussah, war eine imposante Frau. Als Rasputin keine Anzeichen machte, dass er sich bewegen wollte, packte sie ihn an den Schultern und stieß ihn hinaus in den Flur und schloss die Tür vor seinem Gesicht."

1917 kehrte sie mit dem 6. Sibirischen Schützenregiment an die Front zurück. Sie wurde verletzt und nach Kiew evakuiert. Dort wurde sie zum Professor für Medizin ernannt. 1929 wurde sie Leiterin der Chirurgie-Abteilung des Instituts. Sowjetische Säuberungen führten zu ihrer Entlassung.

1932 starb Vera Gedroits an Krebs.

Quellen: US National Library of Medicine; BBCSemantic Scholar

Lesen Sie auch:

Die Nazis töteten ihren Mann, da kaufte diese wütende Frau einen Panzer und fuhr an die Front

Ardennen-Offensive - in  einem kleinen Dorf scheiterte Hitlers letzter Angriff

Wie eine  Britin mit ihrer Erfindung die deutschen Jagdflugzeuge ausschaltete

- Lady Death war eine Schönheit und die gefährlichste Scharfschützin des Zweiten Weltkrieges

Lady Lucan - Liebe, Wahnsinn und ein erschlagenes Kindermädchen - die Lady und das Biest


Tupper Wise 21h

T-34 Liebe

Elf Jahre im Wachkoma: Der lange Streit um Leben und Tod von Vincent Lambert hat eine Ende gefunden

Written By: Thomas Krause - Mai• 17•19

Wird der Tod als Erlösung zu Vincent Lambert kommen oder als Schrecken? Diese Frage wird niemand mit Gewissheit beantworten können - am wenigsten er selbst. Denn Lambert, 42, hat bei einem Motorradunfall 2008 schwere Kopfverletzungen erlitten. Er liegt seither querschnittsgelähmt in einer Art Wachkoma, die Ärzte bezeichnen seinen Zustand als vegetativ. Sie attestieren ihrem Patienten minimales Bewusstsein.

Lamberts Augen reagieren reflexartig auf Lärm, bleiben aber meist ausdruckslos. Er kann nicht sprechen, aber er kann weinen. Sein Körper spürt Schmerzen. Ernährt wird er über einen Schlauch. Die Mediziner schließen laut einem "Spiegel"-Bericht aus, dass sich Lamberts Gesundheitszustand noch wesentlich verbessern wird. Würde er so weiterleben wollen?

Familie streitet über Leben und Tod

Darüber streiten auch die, die Lambert kennen und lieben. Seine Frau und sechs seiner acht Geschwister wollen seit Jahren, dass die künstliche Ernährung eingestellt wird. Seine Eltern und seine anderen beiden Geschwister wollen, dass die Ärzte die Behandlung fortsetzen. Was hätte Lambert selbst gewollt? Weil er keine Patientenverfügung hatte, kann niemand diese Frage mit Sicherheit beantworten.

Charlie Gard Interview 6.36Aktive Sterbehilfe ist in Frankreich verboten. Seit 2005 ist es aber zumindest erlaubt, unheilbar Kranke "sterben zu lassen". Dürfen die Ärzte also Lambert sterben lassen? "Vincent gehen zu lassen", sagte Lamberts Frau Rachel 2013, "ist mein letzter Beweis der Liebe." Darüber streitet die Familie auch vor Gericht. 2014 hatte der Conseil d'État entschieden, dass Vincent sterben darf. Doch seine Eltern erkennen das Urteil des obersten Verwaltungsgerichts von Frankreich nicht an. Sie argumentieren, die Entscheidung verletze Lamberts Recht auf Leben, und die künstliche Ernährung zu beenden, stelle Folter dar. Sie rufen daher den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) an. Der entscheidet im Juni 2015: Die künstliche Ernährung des damals  38-Jährigen darf eingestellt werden.16-Bundesverfassungsgericht berät über Sterbehilfe-6026743290001

Eltern von Vincent Lambert kämpfen um sein Leben

Doch damit wollen die Eltern sich nicht abfinden - und schöpfen alle Rechtsmittel aus. Ihr juristischer Kampf dauert bis Ende April 2019. Dann lehnt der EGMR einen Einspruch der Eltern gegen die Abschaltung der lebenserhaltenden Geräte ab. Schon in der Woche zuvor hatte der Conseil d'État gegen die Eltern entschieden.

"Alle Rechtsmittel sind jetzt ausgeschöpft", sagte Donnerstag Madeleine Munier-Apaire, die Anwältin eines Neffen von Lambert, dem TV-Sender "France Info". Das Pariser Verwaltungsgericht wies am Mittwoch, den 15. Mai, eine dringende Beschwerde der Eltern gegen das Ende der künstlichen Ernährung ihres Sohnes zurück.

Finden alle ihren Frieden?

Der behandelnde Arzt hat der Familie seine am 9. April getroffene Entscheidung mitgeteilt, die Geräte in der Woche ab dem 20. Mai abzuschalten, heißt es in einem Schreiben der Anwälte der Familie. Die Mitteilung sei ohne weitere Erläuterungen erfolgt.

Ab Montag können also die Ärzte die künstliche Ernährung von Vincent Lambert einstellen. Normalerweise sterben Wachkoma-Patienten dann binnen weniger Tage. Bleibt zu hoffen, dass Vincent Lambert Ruhe findet - und seine Angehörigen ihren Frieden mit der Entscheidung machen.

Quellen: AFP, "France Info", JeSoutiensVincent, "Heute.at", "Spiegel Online", "Sciences et Avenir", Conseil d'État.

Kluges Gärtnern: Diese Pflanzen halten Mücken und andere nervige Insekten fern

Written By: Katharina Frick - Mai• 17•19

Nichts nervt an schönen Sommerabenden mehr als Mücken. Doch Abhilfe muss nicht die Chemie-Keule verschaffen: Viele Pflanzen und Kräuter wirken fast genauso gut.

Umfrage zur Europawahl: Drei Prozent für „Die Partei“! Und dann, Herr Sonneborn? „Geht die Bombe nach Brüssel“

Written By: Florian Schillat - Mai• 17•19

Sie setzt sich für eine "Ossi-Quote in Führungspositionen" und "Artenschutz für die SPD" ein – offenbar mit Erfolg, jedenfalls einer aktuellen Umfrage zufolge. 

Laut "Europatrend" von Infratest dimap (Zeitraum: 14. bis 15. Mai) hat "Die Partei" in der Wählergunst zugelegt. Demnach können sich drei Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland vorstellen, der Satire-Partei ihre Stimme bei der bevorstehenden Europawahl zu geben.

Beim letzten Urnengang 2014 kam die Partei um Bundesvorsitzenden und Ex-"Titanic"-Chefredakteur Martin Sonneborn noch auf 0,6 Prozentpunkte und stellt seitdem einen der insgesamt 751 Sitze im EU-Parlament. 

Wie kommt's? Parteichef Sonneborn zum stern: "Wir tun gar nicht so furchtbar viel im Moment. Die Schmutzarbeit überlassen wir lieber anderen. Den besten Wahlkampf machen für uns sowieso CDU, SPD und FDP." 

"Die Partei"-Chef Martin Sonneborn: "Ich denke, unser Konzept hat sich bewährt"

Bleibt es bei drei Prozent, würde "Die Partei" laut Sonneborn drei Sitze im EU-Parlament besetzen. "Dann geht die Bombe nach Brüssel, Lisa Bombe hat nach Nico Semsrott und mir Listenplatz 3", so Sonneborn zum stern. "Aber wir wollen natürlich auch Mandate für Krieg, Eichmann, Bormann, Keitel, Heß, Kevin Göbbels und Speer. Und mit denen gegen die Militarisierung der EU kämpfen."

Hintergrund: "Die Partei" setzte Namen auf die Wahlliste, die an Kriegsbegriffe oder bekannte Nationalsozialisten erinnern und sorgte damit für eine Kontroverse. 

Laut Infratest dimap sind bei dieser Europawahl unter anderem der Umwelt- und Klimaschutz, soziale Sicherheit und Zuwanderung wichtige Themen für die Wahlentscheidung. Auch für "Die Partei"? Was will sie in den nächsten fünf Jahren anpacken, verändern oder vielleicht verhindern?

Europawahl - Umfrage - Infratest dimap

Sonneborn zu den "Partei"-Plänen für Europa: "Ich hoffe darauf, dass statt einer Groko Haram aus SPD und CDU am Juli drei annähernd gleich große Fraktionen im Parlament gegeneinander arbeiten.", schreibt er dem stern. "Dann könnten wir öfter als bisher das Zünglein an der Waage spielen – und die EU sozialer, umweltfreundlicher, friedlicher machen. Und der SPD zeigen, dass man Firmen auch besteuern kann. Smiley."

Bundestagswahl - Verschenkte Stimme an Die Partei? 22.01Laut Sonneborn wären zwei Fraktionen im EU-Parlament wegen einer Zusammenarbeit auf "Die Partei" zugekommen. Würde sich "Die Partei" einer Fraktion anschließen? "Wir wollen die natürlich erst einmal gründlich gegeneinander ausspielen", so der "Partei"-Chef zum stern. Vielleicht gehe Semsrott, der den "realpolitischen Flügel" der "Partei" vertrete, auch zu den Grünen oder Liberalen während Sonneborn beim "fraktionslosen Abschaum" bleibe. Und wer sollte neue oder neuer EU-KommissionspräsidentIn werden? "Auf keinen Fall eine Frau", so Sonneborn zum stern, "das wäre ein absolutes Novum, dass wir Frauen in hohe Positionen wählen." Er schlägt Sven Giegold – Spitzenkandidat der Grünen für die Europawahl – für das höchste europäische Amt vor: "Ein Nerd, der kommunizieren kann und einen christlichen Hintergrund hat. Der setzt sich im Parlament für Bürger ein und gegen ungefilterte Wirtschaftsinteressen - das wäre mal eine Abwechslung."

Was entgegnet er Kritikern, die monieren, dass "Die Partei" eine Spaßpartei und daher nicht wählbar sei? "Ich denke, unser Konzept hat sich bewährt: ernste politische Positionen mit satirischen Mitteln zu vertreten." Einen ernsteren Ton will er in der kommenden Legislaturperiode aber offenbar nicht anschlagen. Man müsse "auch in den kommenden fünf Jahren irgendwie Öffentlichkeit herstellen und im EU-Parlament dicke alte weiße Männer ärgern."

Die Europawahl im Überblick

In den 28 EU-Staaten sind Schätzungen zufolge 427 Millionen Bürger wahlberechtigt. Länderübergreifende Kandidatenlisten gibt es nicht. Die Bürger wählen meist in ihrem Heimatland. In Deutschland gibt es laut Bundeswahlleiter 64,8 Millionen Wahlberechtigte.

Für jedes Land ist eine feste Zahl von Abgeordneten vorgegeben, die von der Bevölkerungszahl abhängt. Deutschland hat mit 96 Sitzen die meisten Mandate.

In Deutschland gibt es anders als bei der Bundestagswahl – und im Gegensatz zu einer Mehrheit der EU-Staaten– für die Parteien derzeit keine Mindesthürde für die Entsendung von Abgeordnetenins EU-Parlament. Deshalb konnten 2014 sieben deutsche Kleinparteien mit nur einem Abgeordneten in das Europaparlament einziehen. Für einen Sitz reichten 0,6 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Seit der ersten Wahl zum Europäischen Parlament im Jahr 1979 ging die Wahlbeteiligung EU-weit stetig zurück. Bei der letzten Wahl lag sie nur noch bei 42,61 Prozent. 

Quellen:Infratest dimap, Die Partei (Europawahl-Programm), Landeszentrale für politische Bildung  Baden-Württemberg, Nachrichtenagentur AFP

25-EU-Wahlkampf: 'Die Partei' startet bescheiden-6029781664001

Diät mit Nebenwirkung: Mann nimmt 20 Kilo ab – dann verfärben sich Haut und Augen plötzlich gelb

Written By: Nicole Heißmann - Mai• 17•19

Schmerzen hatte der junge Mann nicht, aber sein Gesicht und die Augäpfel hatten sich über Nacht verfärbt. Mit einer Gelbsucht betrat der 21-Jährige die Notaufnahme der Uniklinik im kanadischen Toronto. Außerdem sei ihm übel und sein Urin sei dunkel, erzählte er. Offenbar litt er an einer akuten Hepatitis, einer Entzündung der Leber. Die extrem hohen Leberwerte im Blut bestätigten den Verdacht, ohne Hinweis auf eine Virusinfektion.

Zudem hatte der Mann in letzter Zeit mehr als 20 Kilo abgenommen. Eigentlich war er froh, immerhin hatte er fast täglich Sport gemacht und acht Wochen lang zwei "Fatburner" geschluckt, die seinen Stoffwechsel ankurbeln sollten, täglich zehn Kapseln. Ein Cocktail aus Pflanzenextrakten und Vitaminen. Seinem Arzt Matthew Robinson fiel darin ein Extrakt der Malabar-Tamarinde Garcinia cambogia auf. Hatte der den Leberschaden verursacht?

Hirschhausen Teaser Heft 3Der Baum aus Indien trägt gelb-grüne Früchte, die wie Mini-Kürbisse aussehen und in Asien gegen Verstopfung, Hämorrhoiden oder Darmparasiten eingesetzt werden. Die Industrie interessiert sich für die darin enthaltene Hydroxy-Zitronensäure HCA, weil Tierversuche ergaben, dass Garcinia oder reine HCA Fettaufbau und Appetit hemmen. Im Internet sind allerlei Kapseln und Tabletten erhältlich, auch Sprays, die den Appetit zügeln sollen, wenn man sie auf die Zunge sprüht.

Leider konnte der Diäteffekt bei Menschen bisher nicht überzeugend belegt werden: In Studien verloren Patienten mal etwas mehr, mal weniger Gewicht als Probanden, die nur ein Placebo schluckten. Langzeitdaten gibt es gar nicht – wohl aber Fallberichte, die andeuten, dass Garcinia und HCA auch unerwünschte Effekte haben.

Für Patienten mit Herzrhythmusstörungen oder Bluthochdruck enthalten die Produkte oft zu viel Kalzium oder Kalium, was Salzhaushalt und Herzfunktion aus dem Tritt bringen kann. HCA senkt den Blutzucker, ein Problem für Diabetiker, die in eine Unterzuckerung rutschen könnten. Und tatsächlich scheint die Frucht der Leber zu schaden: "Lebervergiftung im Zusammenhang mit der Einnahme von Garcinia cambogia ist selten, wurde aber durchaus schon dokumentiert", berichten Matthew Robinson und Kollegen im "Canadian Journal for General Internal Medicine".

Ökotest prüft Abnehmpillen_13.24Auch im "American Journal of Health-System Pharmacy" war 2018 von möglichen Leberschäden durch Diätmittel mit Garcinia zu lesen. 2016 musste einer Patientin wegen Leberversagens ein neues Organ transplantiert werden, nachdem sie täglich 1000 Milligramm Garcinia geschluckt hatte. Schon 2009 hatte die US-Arzneibehörde nach 23 Fällen von Lebertoxizität vor dem Diätpräparat Hydroxycut gewarnt, das unter anderem Garcinia enthielt.

Der Patient in Toronto gab aber auch an, öfter in geselliger Runde Alkohol zu trinken. Waren vielleicht gar nicht die Kapseln Schuld? Doch in einem Bewertungsbogen für Leberschäden durch Arzneien lieferten die Daten des Mannes einen aussagekräftigen Wert: Seine Leberentzündung wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die Pillen ausgelöst, unter anderem durch Tamarinden-Extrakt. Zum Glück erholte sich die Leber des Patienten wieder. Trotzdem schließen die Ärzte aus Toronto ihren Bericht mit dem Appell an Kollegen: Patienten mit akuter Hepatitis sollten immer gefragt werden, ob sie sich alternativmedizinisch behandeln.

Ausgewogene Ernährung statt Vitamin-Präparaten: So schädlich können die_18.19

TV-Prediger verkauft sie: Eine Donald-Trump-Gebetsmünze und die aberwitzige These dahinter

Written By: Finn Rütten - Mai• 16•19

Donald Trump war Zeit seines Lebens nicht unbedingt als Vorzeigechrist aufgefallen. In den USA sind jedoch sehr viele Menschen streng gläubig und so suchte Trump bereits im Wahlkampf die Nähe zu christlichen Predigern. Seit seiner Wahl zum 45. Präsidenten zeigt er sich gerne mit besonders fanatischen Vertretern dieser Zunft. So betete er 2017 etwa mit dem evangelikalen Pastor Robert Jeffress im Oval Office. Der dankte Gott für "das Geschenk Donald Trump", weil dieser das Land heilen würde. In fundamentalistischen christlichen Kreisen ist Trump ob seiner erzkonservativen Positionen sehr beliebt und diese Beliebtheit hat sich nun in einer goldfarbenen Gebetsmünze manifestiert, beworben von einem zwielichtigen TV-Prediger (wobei man darüber streiten kann, ob das nicht eine Tautologie ist).

45 Dollar soll die Münze kosten, deren Material nicht weiter erläutert wird. Im Pack mit einigen Büchern und DVDs (ja, nicht Blu-rays) muss man satte 450 Dollar berappen. Beworben wird das Produkt von den TV-Evangelikalen Lance Wallnau und Jim Bakker. Letzterer gehört zu den Pionieren auf dem Gebiet des Fernsehpredigens, musste jedoch Ende der 80er-Jahre wegen Veruntreuung von Geldern vier Jahre ins Gefängnis. Nach einigen Jahren abseits der Bildschirme kehrte er Anfang des Jahrtausends zurück ins Fernsehen und moderiert mittlerweile die "Jim Bakker Show". Eben dort trat Wallnau auf und durfte erläutern, warum er diese Münze verkauft, oder besser: Warum die Leute sie kaufen sollen.Embed VID

TV-Prediger: Gott hatte die Idee für die Münze

"Als ich den Herrn fragte: 'Warum diese Münze?', sagte der Herr: 'Wenn du diese Münze nimmst, ist es ein Kontaktpunkt'". So könnte man seinen Glauben mit "Millionen anderen Gläubigen" bündeln und gemeinsam für "Schutz, Frieden, Weisheit und Beratung für den Präsidenten der Vereinigten Staaten" beten. Man solle mit Blick auf die Münze stets bedenken: "Gott hat etwas in deine Hand gelegt, in dem du eine Rolle spielst".

Melania Trump Florida 10.33Auf der Münze ist neben Donald Trump auch ein Bild von Kyros II. abgebildet, sowie ein Bibelvers, in dem eben jener persische König erwähnt wird. In den fundamentalistischen christlichen Kreisen, insbesondere bei den Evangelikalen, ist die These sehr beliebt, dass Donald Trump quasi eine Art Wiedergeburt des biblischen Königs sei, wie die "New York Times" bereits im Dezember ausführte. Dieser hatte rund 600 vor Christus gelebt und laut Bibel als erster Herrscher Persiens eine große Gruppe Juden aus Babylon befreit. Der auf der Münze abgebildete Vers Isaiah 45:1 feiert ihn eben dafür ab.

Kyros gilt demnach als ein Nichtgläubiger, der von Gott auserwählt wurde, um den Willen der Gläubigen umzusetzen. Eben dies sei auch Donald Trump, behaupten Menschen wie TV-Prediger Wallnau. Er hat sogar ein Buch mit dem Titel "Kyros Trump" (engl. "Cyrus Trump") darüber geschrieben – enthalten in dem 450-Dollar-Paket samt Münze. Darin behauptet er, Trumps Aufstieg sei in der Bibel prophezeit worden. Ein Zeichen dafür soll etwa sein, dass der Kyros-Vers der 45. ist und Trump der 45. Präsident der USA.

"Deswegen müssen wir beten", bewirbt der Mann in der "Jim Bakker Show" sein Produkt. "Weil sie denken, dass wir die Verrückten sind, dabei sind wir tatsächlich die geistig Gesunden."

Quellen:Now This, Rightwingwatch.com, Jim Bakker Show, "New York Times" Trump_Prayer 16.10

Ausstellung „No Borders – Grenzgang“: Menschen in einer Parallelwelt, die nur einen Steinwurf entfernt liegt

Written By: Susanne Baller - Mai• 15•19

Für manche Menschen ist das Leben in einer Welt ohne Rahmen nichts. Sie kommen in einer psychiatrischen Einrichtung unter. Weil sie allein einfach nicht klarkommen, weil sie permanent medizinisch betreut werden müssen, weil sie dort versorgt werden. Diese Einrichtungen sind manchmal ganze Dörfer, richtige Orte mit Geschäften, Arbeitsplätzen, Cafés und Parks. Was sich früher in Kliniken und hinter verschlossenen Türen abspielte, hat längst mehr Raum bekommen. Einen geschützten Raum, der sich für seine Bewohner sicher anfühlt, in dem sie sich auskennen, Struktur und Halt finden. Einige dürfen ihn verlassen und Nachbarorte besuchen, viele allerdings nicht.

Der Kölner Fotograf Robert Mohren hat über drei Jahre Menschen in solchen Einrichtungen besucht. Er hat sie kennengelernt, fotografiert, Geschichten gehört. Aus seinen Bildern ist im Auftrag des Arbeiter Samariter Bundes eine Ausstellung entstanden, die ab dem 16. Mai in Berlin zu sehen ist. Die Fotografien flankieren Gemälde des Malers Tariano Schneider. Der 20-jährige Student an der Akademie der Künste in Mainz hat sie während eines Praktikums in betreuten Wohnprojekten des Arbeiter Samariter Bundes gemalt hat.

Wer sind die Menschen, die wir sehen?

Der stern hat mit Robert Mohren gesprochen und nachgefragt, welche Geschichten sich hinter seinen Fotos verbergen, die in der Ausstellung lediglich mit den Namen der Abgebildeten ausgezeichnet sind. Er hat sie uns erzählt.

"Melanie und Karl Heinz lernte ich in Pirmasens in der Tagesförderstätte Logo kennen, die vom Arbeiter Samariter Bund getragen wird. Beiden begegnete ich während einer Mittagspause im Garten der Einrichtung. Sie waren sehr interessiert und wollten unbedingt fotografiert werden. Man sieht in der Fotografie gut die Herzen, die beide um den Hals tragen. Zwei Menschen, die sich gefunden haben. Es sind natürlich immer mehrere Fotos entstanden, dieses ist in meinen Augen besonders gelungen. Beide arbeiten von morgens um 9 bis nachmittags um 16 Uhr in der Logo in einer Werkstatt mit Holz. Diese Teile werden meist auf Märkten verkauft, oft wird Spielzeug hergestellt oder Gebrauchsgegenstände für den Haushalt."

Gabi

"Gabi und ich lernten uns in der Villa Wasgaublick kennen, ein aus mehreren alten Villen zusammengesetzter Wohnkomplex, der wirklich wunderbar begehbar und gestaltet ist. Ein richtige Oase! Gabi leidet an einer besonders schweren Form der Depression, auf Einzelheiten kann ich nicht weiter eingehen. Auf dem Foto forderte ich Sie dazu auf mir zu zeigen, 'wie ihre Stimmung am heutigen Tag sei'. Explosionsartig zeigte sie mit dem Finger nach oben, im Foto ist er erst halb oben. Ich traf Gabi in sehr unterschiedlichen Verfassungen, manchmal erkannte sie mich nicht. Gabi ist das Titelfoto der Ausstellung."

Markus

"Markus arbeitet auch in der Logo. Ihn sah ich am Vortag bereits in einem der betreuten Wohnprojekte. Er liebt, nach eigenen Angaben, alles, was mit Fotografie zu tun hat. Ein guter Tag für den Fotografen und sein Modell!"

Sabine

"Sabine ist eine Bewohnerin von Haus Moosalb. Sie ist nicht in der Lage, irgendeine Arbeit in Gruppen zu leisten. Sie lernte ich morgens gegen 9 Uhr in einer Kunsttherapie-Gruppe kennen. Sie beobachtete mich meist argwöhnisch, hatte aber auch Spaß daran, fotografiert zu werden. Ihr Spiel mit der Kamera ist gut auf der Fotografie zu erkennen."

NO BORDERS Grenzgang
Ausstellung zum Thema Menschen mit psychischer Behinderung
Fotografien von Robert Mohren, Malerei von Tariano Schneider
16.5. – 15.6.2019
In den Ministergärten 6
10117 Berlin

Wilde Gerüchte: Treibt Donald Trump seine eigene Amtsenthebung voran?

Written By: Niels Kruse - Mai• 14•19

Es gab bereits mehrere Versuche, einen US-Präsidenten des Amtes zu entheben, aber geglückt ist es in der langen Geschichte der Vereinigten Staaten noch nie. Dass jedoch ein Präsident selbst das sogenannte Impeachment vorantreibt, dürfte einmalig sein. Nach Ansicht einiger US-Demokraten aber ist es genau das, was Donald Trump tut: die ultimative Verfassungskrise heraufbeschwören, um sich die Wiederwahl zu sichern. Klingt verrückt? Ist es wohl auch. 

Trump weicht der Impeachment-Frage aus

"Donald Trump hat Washington derartig auf links gedreht, seine Präsidentschaft ist so wild und gegen jede Norm, dass über diese Möglichkeit tatsächlich laut nachgedacht wird, zumindest in Teilen der Opposition", heißt es beim Sender CNN. Angeblich fürchten die Demokraten, dass ihnen Trump eine "Amtsenthebungsfalle" stellen würde, mit denen das Abgeordnetenhaus beschäftigt wird und so von wichtigen Wahlkampfthemen ablenken werden könnte – wie zum Beispiel von Fragen der Gesundheitsversorgung. Außerdem könnte der Streit über Für und Wider einer Amtsenthebung Zwietracht unter der Opposition streuen.

Amtsenthebung 13.24

"Der Präsident betreibt beinahe eine Selbstenthebung, weil er täglich beweist, dass er die Justiz behindert und sich respektlos gegenüber dem Kongress verhält", sagte Nancy Pelosi, als Sprecherin der Demokraten im Repräsentantenhaus Oppositionsführerin des Landes. Der Präsident selbst hält sich überraschend bedeckt zu dem Thema. In einem Interview mit dem Magazin "Politico" wich er der Frage aus, ob er des Amtes enthoben werden wolle oder nicht. Er sagte lediglich, dass diejenigen, die 2016 Verbrechen begangen hätten, bestraft werden müssten, das seien aber die Demokraten gewesen und nicht er.

"Donald Trump muss gehen"

Schon seit vielen Monaten tobt in den USA ein Streit darüber, ob die Demokraten mit ihrer Mehrheit im Abgeordnetenhaus ein Impeachment gegen den Präsidenten auf den Weg bringen sollen. Die Hürden dafür sind sehr hoch und die in der Senatskammer dafür nötige Zweidrittelmehrheit so gut nicht erreichbar. Dort sind die regierenden Republikaner in der Mehrheit. Kritiker warnen deshalb davor, dass ein Amtsenthebungsverfahren den Demokraten mehr schaden als nützen könnte.Donald Trump Angst Amtsenthebung 13.33Ungeachtet der Diskussion haben zuletzt mehr als zehn Millionen Menschen in den USA Petitionen unterschrieben, die den Kongress zur Einleitung eines Amtsenthebungsverfahrens auffordern. Aktivisten übergaben kürzlich die Unterschriften in Washington - auf einem Speicherstick und in dutzenden Pappkartons, die an die demokratische Abgeordnete Rashida Tlaib geliefert wurden.  In "dieser außergewöhnlich dunklen Zeit in unserem Land ist das für mich ein lichter Moment", sagte Tlaib, die seit Monaten ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten fordert. "Trump muss gehen" stand auf einem Schild am Rednerpult. 

Gegen diese durchaus überzeugende Anzahl an Unterschriften stehen allerdings Umfragen, nach denen die Mehrheit der US-Bürger kein Impeachment wollen – es wäre nach 1974 (Richard Nixon) und 1999 (Bill Clinton) das dritte in 50 Jahren. Nach Ansicht des Demokraten und Pelosi-Vertrauten Adam Schiff würde ein Amtsenthebungsverfahren das ohnehin gespaltene Land weiter auseinandertreiben – was Trump bewusst forciere. "Das ist seine perverse Art uns noch mehr zu entzweien. Vielleicht denkt er, dass im das zu seinem politischen Vorteil gereichen könnte, aber es ist sicher nicht zum Vorteil des Landes", so der Oppositionspolitiker in einem Interview.

Quellen: CNN, "Politico", DPA, "FiveThirtyEight", ABC News