Dänemark: Ihr Kind sei „unerwünscht“: Parlamentspräsidentin wirft Abgeordnete aus dem Saal

Written By: Rune Weichert - Mrz• 20•19

"Du bist mit deinem Kind hier unerwünscht!" Mit diesen Worten wurden Mette Abildgaard und ihre fünf Monate alte Tochter Esther Marie aus dem Plenarsaal des dänischen Parlamentes, dem "Folketing" geworfen. Die Szenerie wurde sogar auf Video festgehalten, wie der Sender TV2 zeigt. Die Parlamentspräsidentin Pia Kjærsgaard von der rechtspopulistischen "Dänischen Volkspartei" sitzt auf ihrem Stuhl, spricht mit einem ihrer Sekretäre und zeigt auf Abildgaard und ihre Tochter. Dieser geht dann zu Mutter und Tochter und verweist die beiden des Saales.

Es war das erste Mal, dass die Abgeordnete der "Konservativen Volkspartei" ihre Tochter mit in das "Folketing" genommen hatte. Eigentlich hätte sie in den Mutterschutz gehen können, entschied sich aber dafür "dem Volk zu dienen", wie sie in einem Facebook-Post schrieb. Zu dem Vorfall schrieb sie weiter: "Ich hatte mit meiner Sekretärin vereinbart, dass sie kommen würde, sobald Esther Marie nur den geringsten Lärm macht. Ich hatte sie zu Anfang nicht in ihre Hände gegeben, da sie (Esther Marie, Anm. d. Redaktion) in einem Alter ist, in dem sie fremdelt."

Nicht zum ersten mal ist ein Baby im Parlament

Gegenüber dem Sender TV2 sagte Abildgaard, dass sie ihr Kind ursprünglich nicht mit in den Saal nehmen wollte, aber dass ihre Tochter zu keinem Zeitpunkt weder laut noch störend war. Viele Kollegen grüßten sogar und machten laut Abildgaard nicht den Eindruck, dass ihr Baby sie störte. Die Politikerin schreibt außerdem in ihrem Facebook-Post, dass sie bereits zuvor andere Politikerinnen mit Kind in Plenarsälen gesehen habe und es keine expliziten Regeln gibt, die Kinder im Parlament verbieten.

Tatsächlich haben schon einige Parlamentarierinnen und Regierungschefinnen ihr Kind mit in Plenarsäle genommen. Prominentestes Beispiel ist Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern, die 2018 ihre Tochter Neve mit in die UN-Vollversammlung nahm. Auch im Europaparlament hatte die Abgeordnete Vittoria Ronzulli jahrelang ihr Kind dabei, in Australien hatte die Senatorin Larissa Waters sogar während einer Rede ihr Kind gestillt. Auch in Dänemark hatte es schon vor Esther Marie Babys in Parlamenten gegeben. 1974 im Kopenhagener Rathaus und 2016 im Folketing.

Stillende Abgeordnete 10.51

Kjærsgaard verteidigt sich - und teilt aus

Pia Kjærsgaard verteidigt sich unterdessen. Für sie sei der Plenarsaal "nur für Mitglieder". Laut der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau sei die Sache für sie damit erledigt gewesen, als Mette Abildgaard mit ihrer Tochter aus dem Saal ging. Sie wolle aber beim nächsten Treffen des Parlamentspräsidiums neue Regeln zum Umgang mit Kindern im Parlament besprechen. In einem Tweet fügte sie zu der Debatte hinzu: "Wir können daraus schließen, dass schon Wahlkampf ist, bevor die Wahl ausgeschrieben wurde und dass Gerede wichtig ist, egal ob gut oder schlecht."

Pia Tweet

Mehrere Politiker attackierten die Parlamentsvorsitzende allerdings. Es sei "altmodisch zu denken, dass Kinder nicht gesehen oder gehört werden dürfen", schrieb die linke Abgeordnete Pernille Skipper in einem Facebook-Eintrag. Andere Politiker verlangten eine Entschuldigung von Kjærsgaard oder hießen Parlamentarier mit Kindern sogar willkommen.

Politische Kommentatoren sagten zu dem Fall, dass der Konflikt auch daraus entstanden sei, dass Kjærsgaard und Abildgaard aus zwei unterschiedlichen Generationen stammten. Abildgaard wurde 1988 geboren, Kjærsgaard 1947. Es ist aber nicht das erste Mal, dass die rechtspopulistische Parlamentspräsidentin mit strikteren Regeln im Saal für Diskussionen sorgte: 2015 kritisierte sie den Gebrauch von Smartphones während Debatten im Parlament und ermahnte die Parlamentarier die Handys auszustellen und sich auf die Arbeit zu konzentrieren.

Silo fällt auf Kulturzentrum, 19.50

Quellen: TV2 (1), TV2 (2), TV2 (3), "The Telegraph" (1), "The Telegraph" (2), "Ekstra Bladet", BBC, Folketinget (1), Folketinget (2), "BT", Twitter


Folgen des Brexits: Britischer Ex-Schatzkanzler Osborne: „Wir werden damit noch viele, viele Jahre zu kämpfen haben“

Written By: Michael Streck - Mrz• 20•19

Der frühere britische Schatzkanzler George Osborne hat in einem Interview mit dem stern das EU-Referendum von 2016 bedauert. "Ich wollte das Referendum nicht und dachte immer, es sei ein Fehler. Ich glaubte, dass wir a) die Konservative Partei spalten und es b) auch verlieren könnten. Und mir war klar, dass ein Brexit für Großbritannien und für Europa ein Desaster ist."Brexit Abstimmungsverbot Bercow Strecki_16.30Uhr

Osborne, der seit zwei Jahren die Londoner Zeitung "Evening Standard" als Chefredakteur leitet, galt als designierter Nachfolger des damaligen Premiers David Cameron. Er hatte immer wieder auf die Folgen einer möglichen Niederlage hingewiesen: "Es ist nun wirklich nicht so, dass die Leute nicht gewarnt worden sind. Aber aus welchen Gründen auch immer: Sie haben nicht gehört."

Osborne: Politik stand vor unlösbarer Aufgabe

Auf die Frage, wie er das politische Chaos in seinem Land bewertet, sagte Osborne, es sei ihm zu leicht, alles auf die Politiker zu schieben. Sie hätten vor einer unlösbaren Aufgabe gestanden: "Sie sollen einen Brexit abliefern, der Großbritannien nicht beschädigt. Einen Brexit, bei dem wir alle Vorzüge der EU genießen, aber nichts dafür zahlen. Einen Brexit, der die Immigration stoppt. Einen Brexit, der Geld ins Gesundheitssystem spült. Und einen Brexit, der uns mehr Einfluss und Kontrolle in der Welt bringt." Nichts davon sei möglich.Brexit Britains Top-Scheidungsanwältin 13.48

Der frühere Schatzkanzler kritisiert im stern auch seine frühere Kabinettskollegin Theresa May. Die Premierministerin habe unnötigerweise vor den Verhandlungen mit der EU die roten Linien gesetzt, die sich als schädlich erwiesen. Und: "Es war Theresa May, die ohne Not Neuwahlen ausrief, die Mehrheit verlor und sich und die Regierung damit schwächte. Und es war Theresa May, die nicht auf die Mitglieder ihres eigenen Kabinetts hörte, die sie warnten, dass sie den Deal so nicht durchs Parlament bringen würde. Dafür trägt sie die Verantwortung." May habe folgerichtig keine Mehrheit mehr im Kabinett und noch weniger im Unterhaus – "das ist ein kompletter Kontrollverlust".

Der größte Fehler: überhaupt ein Referendum abzuhalten

Osborne gab sich aber durchaus selbstkritisch und räumte Fehler vor dem Referendum ein. Er bereue am meisten, "dass wir überhaupt ein Referendum hatten. Und dass wir nicht genügend Zeit darauf verwandt haben, über die Vorteile Europas zu sprechen. Und zwar auch über die Vorteile von Immigration." Es sei dann schwierig gewesen, die Menschen auf den letzten Metern zu überzeugen. "Mit dem bekannten Ergebnis."

Eben dieses Ergebnis würde das Land nun lange beschäftigen: Jeder, der glaube, mit dem Brexit sei dann auch alles geregelt und unter Dach und Fach, irre sich gewaltig. "Wir werden damit noch viele, viele Jahre zu kämpfen haben." 

Das bedeutet der Backstop beim Brexit

Das komplette Interview lesen Sie im neuen stern.

Rückzug vom Fraktionsvorsitz: Sahra Wagenknecht: „Politik ist eine Schlangengrube“

Written By: Axel Vornbäumen - Mrz• 20•19

Die Chefin der Linksfraktion, Sahra Wagenknecht, hat zum ersten Mal eingeräumt, dass es auch die tiefen Verletzungen waren, die ihr von ihren partei-internen Widersachern zugefügt wurden, die letztlich zu ihrem Rückzug von der Fraktionsspitze beigetragen haben. In einem Interview mit dem stern sagt Wagenknecht auf die Frage, was sie besonders verletzt habe: "Wenn man mich in die Nazi-Ecke stellt, meine Auffassungen als nationalistisch oder gar rassistisch diffamiert. So etwas ist einfach niederträchtig." berlin hoch 3 Wagenknecht_16.00

Im stern spricht Wagenknecht davon, wie lange sie dagegen angekämpft habe. "Man versucht, der Außenwelt weiszumachen, dass man einen Panzer hat. Es soll ja niemand wissen, wo und wie sehr man verletzbar ist. Aber tatsächlich perlen Angriffe und Diffamierungen nicht so einfach ab."

Wagenknecht hatte Anfang vergangener Woche ihren Rückzug vom Fraktionsvorsitz  mit dem Verweis darauf bekannt gegeben, sich "ausgebrannt" zu fühlen.

Wagenknecht: "Ich fühle mich befreit"

Im stern-Gespräch sagt die Linken-Politikerin: "Politik ist schon eine Schlangengrube. Echte Freundschaften können in diesem Klima nicht entstehen." Sie sei froh darüber, in Zukunft die Auseinandersetzungen, die sie in der Vergangenheit geführt habe, nicht mehr führen zu müssen. "Insoweit fühle ich mich wirklich befreit."

Im stern appelliert Wagenknecht auch an die Linke, sich zu entscheiden, welche Partei man in Zukunft sein wolle. "Es gibt zwei Konzepte linker Politik. Entweder man konzentriert sich auf die akademisch geprägten großstädtischen Milieus – den Weg ist die Parteiführung in den letzten Jahren gegangen. Oder man bemüht sich um die abstiegsbedrohte Mittelschicht und die Ärmeren." Wagenknecht weiter: "Eine Linke, die von den Menschen, denen der Raubtierkapitalismus am übelsten mitspielt, nicht mehr gewählt wird, hat ihre Seele verloren."

12-Wagenknecht: "Werde weiter politisch arbeiten"-6013058847001

Das komplette Interview lesen Sie im neuen stern

Lob und Mahnung: „Bleibt stark und kämpft für unser Land“: Trumps abstruse Ansprache an Fox News

Written By: Finn Rütten - Mrz• 17•19

Fox News ist Donald Trumps Lieblingssender, das ist bekannt. Wie der US-Präsident aber eben jenen am Sonntagmorgen via Twitter zugleich lobte und mahnte, das war selbst für seine Verhältnisse ungewöhnlich. Fox News müsse "stark bleiben und mit aller Kraft gegenan kämpfen", schrieb Trump dort. "Hört auf sooooo hart daran zu arbeiten, politisch korrekt zu sein, was euch ohnehin nur zu Fall bringen wird, und kämpft weiter für unser Land. Diese Verlierer wollen nur haben, was ihr habt. Gebt es ihnen nicht. Seid stark und gedeiht, seid schwach und sterbt", fuhr er pathetisch fort. Die Konkurrenz sei doch nur neidisch. "Sie können euch nicht schlagen, ihr könnt euch nur selbst schlagen."

Was war da los? Wie Trump in den Tweets auch selbst schreibt, geht es ihm um Jeanine Pirro und Tucker Carlson, zwei der bekanntesten Gesichter von Fox News und erklärte Fans von Donald Trump. Beide haben eigene Sendungen, in denen sie bissig und angriffslustig ihre Sicht der Dinge darlegen. Ihre Shows gehören zu den Quotengaranten des erzkonservativen Senders.

Aktuell machen sie Fox News jedoch Probleme, denn beide sind, so zumindest sehen es einige Werbepartner, zuletzt teilweise übers Ziel hinausgeschossen. Mehrere Firmen wollten nicht mehr, dass ihre Werbung in deren Sendungen gezeigt wird, was bei Pirro sogar dazu führte, dass ihr Programm am Samstagabend nicht ausgestrahlt wurde. "Bring back Judge Jeanine Pirro" startete Trump am Sonntagmorgen seine drei-tweetige Ansprache.Trump 1 Trump 2 Trump 3

Jeanine Pirro und Tucker Carlson unter Druck

Bei der provokanten Kommentatorin dreht sich die Aufregung vor allem um ihre Sätze zur demokratischen Politikerin Ilhan Omar. Die Abgeordnete des Repräsentantenhauses trägt Kopftuch, was Pirro veranlasste zu fragen, ob sie denn auch eine Anhängerin der Scharia sei und gegen die Verfassung der USA.

Fox News distanzierte sich in einem ungewöhnlichen Schritt anschließend von Pirros Äußerungen, die bereits vor mehr als einer Woche gefallen waren. Normalerweise steht der Sender hinter seinen Moderatoren, provozieren gehört für Fox schließlich zum Geschäft.

Trump on SNL und Latenight 1600Bei Tucker Carlson sorgen vor allem verschiedene Radio-Interviews von 2006 bis 2011 für Aufregung. Das non-profit Medienbeobachtungsprojekt "Media Matters", das sich vor allem konservative Medien vorknöpft, hatte einen Mitschnitt dieser Gespräche vor kurzem veröffentlicht. Darin verteidigt Carlson etwa, einen 27-Jährigen, der Sex mit einer 16-Jährigen hatte, in den USA als sogenannte statutory rape, also Vergewaltigung, eine schwere Straftat. An anderer Stelle nennt er Frauen "primitiv" und Iraner "einen Haufen primitiver, halb-gebildeter Affen" und immer wieder benutzt er harte englische Schimpfwörter.

Mehrere Firmen zogen nach der Veröffentlichung ihrer Werbung aus dem Umfeld von Carlsons Show zurück. Andere stehen jedoch zu ihren Engagement, die Show läuft weiterhin auf Fox News.Tucker Stuff

Donald Trump redet Fox News ins Gewissen

Eben diese beiden Moderatoren bekommen nun Hilfe von ganz oben. "Die radikal-linken Demokraten arbeiten eng mit ihrem Lieblingspartner zusammen, den Fake-News-Medien, und nutzen jeden Trick, den sie haben, um eine Mehrheit unseres Landes ZUM SCHWEIGEN ZU BRINGEN", meint der Präsident. Gegen "Fox-News-Moderatoren, bei denen es zu gut läuft", würden Kampagnen laufen. Fox News solle den Menschen "treu bleiben, die euch dahin gebracht haben, wo ihr heute seid", findet Trump. "Kämpft für Tucker, kämpft hart für Jeanine."

Einige Stunden nach der Tweet-Serie legte Trump dann noch einmal nach, und attackierte drei Fox-News-Moderatoren, die ganz offenkundig nicht zu seinen Lieblingen gehören. Ob zwei davon von CNN ausgebildet worden seien, fragte er in den Raum, um hinterherzuschieben, dass sie dort auf jeden Fall hingehörten zusammen mit dem dritten im Bunde.Trump 4

In der Zwischenzeit hatte er einen zweiminütigen Clip von Fox News geteilt, der ihm deutlich besser gefiel, als die "Wochenend-Moderatoren", wie er es nennt. Der Clip zeigt ein Interview mit einem Sheriff, der zwei Minuten lang erzählen darf, wie toll Donald Trump ist, dass dieser "endlich" was gegen die dringenden Probleme unternimmt und wie froh er selbst sei, dass "dieses Land endlich einen richtigen Anführer hat". 

Quellen: Youtube / Twitter / Mediamatters.org / "New York Times" / "Washington Post" Wer im Glashaus sitzt ... Trump nennt seinen Herausforderer Beto O'Rourke

Karneval in Rio: Protest gegen Bolsonaro – die Samba-Königinnen machen ernst

Written By: Jan Christoph Wiechmann - Mrz• 16•19

Es wirkt wie immer im Karneval. Die schwarze Sambakönigin defiliert in einem glitzernden Kostüm durch die Arena. Sie wirbelt artistisch mit ihren Beinen. Sie schwingt akrobatisch ihren halb nackten Körper. Sie singt mit Hunderten anderen Tänzerinnen den neuen Wettbewerbssong ihrer Sambaschule Mangueira mit: "Brasilien, meine Schwarze, lass mich deine Geschichte erzählen, eine Geschichte, die sonst nicht erzählt wird."

Doch ihr Kostüm ist aus Ketten und Muscheln. Und im Gesicht trägt Evelyn Bastos einen Maulkorb aus Eisen. Sie defiliert als Sklavin Anastácia, Brasiliens schwarze Heldin im Kampf gegen Ausbeutung und sexuelle Gewalt. Anastácia musste für den Rest des Lebens einen Maulkorb tragen, weil sie ihrem Sklavenhalter Sex verweigerte.

Gebrochenes Brasilien

Und dann kommt der Refrain des Sambas, und Evelyn Bastos singt ihn besonders laut mit, vor allem einen Namen – wie ein Statement, ein Protestschrei in den Nachthimmel von Rio de Janeiro: Marielle!

Es ist die Erinnerung an Marielle Franco, die schwarze Politikerin und homosexuelle Aktivistin, die vor einem Jahr in Rio gezielt hingerichtet wurde. "Marielle", schreien auch die anderen Tänzerinnen heraus. "Marielle!"

Die Sambistas tragen Flaggen mit Marielles Foto, auch ihre Witwe Monica Benicio marschiert mit. Sie zeigen da nicht die Lust, die Exotik, die Klischees des Karnevals. Sie zeigen: Brasilien ist gebrochen.

Es läuft eine der letzten Proben für das größte Event im Karneval von Rio: das Finale der besten Sambaschulen Brasiliens. Hunderte Trommler, Tänzerinnen, Fahnenträger Mangueiras laufen durch die Sambódromo-Arena. Ein bunter freudiger Zug aus mehr als 3000 Teilnehmern.h19532399_1086709872

Doch in diesem Jahr ist es gleichzeitig eine Art Protestmarsch. Der Song Mangueiras handelt von der Geschichte Brasiliens, die nicht von Königen und Eroberern geschrieben wird, sondern von Ureinwohnern, Armen und Sklaven. Von den Anastácias, den Marielles.

Der ungewöhnlich politische Wettbewerbsbeitrag passt zu dieser Zeit, zum rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro, der sagt: "Ich hätte lieber einen toten Sohn als einen homosexuellen." Homosexualität ist seiner Meinung nach die Folge eines Mangels an Schlägen. Über Schwarze sagt Bolsonaro: "Die machen gar nichts. Die taugen nicht mal mehr zum Fortpflanzen."

Wenige Tage nach der Probe läuft die Sambakönigin Evelyn Bastos durch ihre Favela. Das Armenviertel am berühmten Maracanã-Stadion ist ihre Heimat. Hier wurde sie in den Samba hineingeboren, wie sie sagt. Sie trägt die Haare lang, die Shorts kurz und ein rosa-grünes T-Shirt in den Farben Mangueiras. Über ihren Auftritt mit Maulkorb sagt sie: "Ich habe die Idee spontan entwickelt, um nicht nur auf den Rassismus hinzuweisen, sondern auch auf die sexuelle Gewalt. So unglaublich das im Jahr 2019 erscheinen mag: Das sind noch immer aktuelle Themen."

"Karneval des Aktivismus"

Bastos ist 25 Jahre alt. 21 Jahre davon hat sie mit dem Samba verbracht. Seit fünf Jahren ist sie die Königin der Schule, die höchste Errungenschaft überhaupt. Brasilianische Stars haben bis zu 150.000 Euro geboten, um ihren Posten zu bekleiden. Sie findet das "erschreckend". Mangueira hat alle Angebote ausgeschlagen. Sie wollen eine Königin aus der eigenen Favela haben, nicht zuletzt, um den Kindern zu zeigen: Ihr könnt es auch schaffen.

"Karneval ist der einzige Moment, an dem die Welt die Armen wahrnimmt, die Favelas, die Elendsviertel. Denn wir sind die Künstler dieses Festes", sagt Bastos. "Marielle war ein Favelamädchen, das es geschafft hatte, das zur Schule ging und für Menschenrechte kämpfte. Sie ist ein Vorbild für Frauen, vor allem für Mädchen, die denken, dass sie als Schwarze keine Chance haben."

Dass eine Sambakönigin sich offen zur Politik äußert, ist ungewöhnlich für Karneval in Rio, dieses Schauspiel der Lebenslust. Bastos will der Welt zeigen, dass schwarze Sambatänzerinnen mehr sind als "knackig", "schmackhaft", "lecker" – Worte, die in Brasilien sonst gern für sie benutzt werden. "Ich bin eine Frau, die keine Angst kennt", sagt sie. "Ich ziehe ins Fest, aber auch in den Kampf. Unsere größte Freiheit ist die Meinungsfreiheit. Und ich entscheide mich dafür, das Volk zu verteidigen."

Während des Karnevals nimmt Bastos auch an einem der 509 Blocos teil, den Straßenumzügen. Er findet vor dem Haus Bolsonaros im Stadtteil Barra da Tijuca statt. "Das ist mehr als ein Umzug. Das ist eine Demo der Sambistas gegen den Präsidenten", sagt sie. Die politischen Umzüge geben dem gigantischen Fest (eine Million ausländische Touristen, 1,5 Milliarden Euro Einnahmen) in diesem Jahr schon vorab den Beinamen: "Karneval des Aktivismus".h19532397_1074932431

Die Sambaschule Unidos da Tijuca hat einen politischen Song über Brot und Hunger für ihre Parade ausgesucht. Eine andere Schule, Academicos da Rocinha, zeigt die Bilder toter oder verschwundener Kinder aus den Bandenkriegen der Favela. Der Bloco Sargento Pimenta wählte das Motto "Revolution is all we need". Die Umzüge der LGBT-Community ("Keiner wird unsere Art zu lieben verbieten können") marschieren für die Verteidigung ihrer Rechte – in Zeiten, da in Brasilien pro Jahr mehr als 350 Menschen Opfer homophober Morde werden.

Die Politisierung des Karnevals ist auch die Reaktion auf einen Präsidenten, der in einer ersten Amtshandlung den Kauf von Schusswaffen freigab und der christliche Hardliner und Militärs an die Spitze seiner Regierung setzte. "Sein Motto ist 'Im Namen der Familie?'", sagt Bastos: "Das bedeutet für ihn, dass seine Familienmitglieder alle Posten in der Politik bekommen."

Zerstörte Karrierechancen

Evelyn Bastos selbst steht vor einer anderen Herausforderung. Nach dem Karneval will sie heiraten, den aufstrebenden konservativen Abgeordneten Marcelo Coutinho aus Sao Paulo. Er zeigte sich jüngst grinsend an Bolsonaros Seite und postete das Bild in den sozialen Medien. Es wirkte wie ein Bewerbungsschreiben.

Bastos wurde mit Kommentaren überschüttet: Wie könne sie sich mit so einem Typen einlassen? Da stand sie vor der Wahl: ihr Freund oder dessen Karriere. Sie sagte: "Klar, dass ich selbst so ein Foto niemals machen würde." Und zerstörte kurzerhand die Karrierechancen ihres Liebsten: "Ich weiß sehr genau, dass seine Anschauung kompatibel mit meiner ist. In einen Anhänger Bolsonaros könnte ich mich nie verlieben."04-Brasilien Karneval Parade Sambaschulen_16.15


Verdacht der Radikalisierung: Dutzende potenzielle Gefährder aus dänischen Asylzentren verschwunden

Written By: Rune Weichert - Mrz• 11•19

Dänemark hat mit die strengsten Gesetze, wenn es um Asylbewerber geht. Seit Amtsantritt der rechts-konservativen Regierung im Jahr 2015 sind allein 112 Gesetzesverschärfungen im Asyl- und Ausländerbereich durch das Parlament gebracht worden. Dennoch konnten insgesamt 45 Asylbewerber, die als radikalisiert und potenzielle Gefährder gelten, unbemerkt aus Asyl- und Ausreisezentren im Land verschwinden und untertauchen. Das haben Recherchen des Radiosenders Radio24syv ergeben.

Insgesamt gibt es im dänischen Asylsystem 97 Personen, bei denen es Hinweise auf Radikalisierung gibt. Das zeigen Zahlen der dänischen Polizei, die dem Radiosender vorliegen. Von den nun 45 verschwundenen potenziellen Gefährdern ist unklar, wo sie sich befinden. Sie könnten entweder in Dänemark untergetaucht oder in andere Länder weitergereist sein und werden polizeilich gesucht. Einer der Gesuchten hatte die Abkürzung "IS" und ein Maschinengewehr Typ AK-47 an die Wand eines Ausreisezentrums gemalt, berichtet der Radiosender.  

Erhöhtes Risiko durch die Gefährder

06: Zahl islamistischer Gefährder sinkt nicht - cfe2b0d3ae7a2c80Magnus Ranstorp von der "Swedish Defence University" sagte Radio24syv: "Die Regierung sollte sich Sorgen darüber machen, dass sie diese Menschen nicht finden kann, wenn sie radikalisiert sein können. Das bedeutet zwar nicht, dass etwas passieren wird. Aber abgelehnte Asylbewerber sind eine große Risikogruppe, wenn man die Terroraktivitäten betrachtet, die es in Europa gab." Er verwies damit auch auf Anschläge und Anschlagsversuche in Deutschland wie den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt 2016. 

Die Recherchen des Senders haben die Opposition in Dänemark auf den Plan gerufen. Die Sozialdemokraten haben Justizminister Søren Pape Poulsen und Integrationsministerin Inger Støjberg zu einer Anhörung geladen. "Es ist sehr problematisch und sehr beunruhigend, dass es so viele gibt, über die wir keine Kontrolle haben", sagte der rechtspolitische Sprecher der Sozialdemokraten, Morten Morten Bødskov. Gegenüber dem Fernsehsender TV2 sagte er, dass seine Partei Maßnahmen wie Meldepflicht bei der Polizei und Fußfesseln diskutiert habe. Solche Schritte könnten notwendig sein, wenn es um die nationale Sicherheit gehe.

Maßnahmen nur schwer umsetzbar

Der migrationspolitische Sprecher der Regierungspartei "Liberale Allianz", Joachim B. Olsen, nannte die Situation gegenüber "Radio24syv" frustrierend. Fußfesseln seien aber rechtlich nicht möglich: "Politisch tun wir alles, was wir können, um Kontrolle über diese Menschen zu bekommen. Wir gehen an die Grenze dessen, was uns Gesetze und Konventionen vorschreiben. Wir sind gewillt mehr zu tun, aber es gibt rechtsstaatliche Prinzipien, die für alle Bürger in diesem Land gelten."

Der dänische Inlandsgeheimdienst PET gab bekannt, dass man einen gesonderten Fokus auf Hinweise und Berichte über mögliche Radikalisierung im Land habe. Sowohl das dänische Justizministerium, als auch das Integrationsministerium wollten sich auf stern-Anfrage hin nicht äußern. Bei der dänischen Polizei war niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. 

Quellen: "Radio24syv", B.T., TV2Udlændige- og Integrationsministeriet

21-Verfassungsschutz-Chef nimmt islamistischen Terror ins Visier-5991946417001

Grüne Allzweckwaffe: Vom Suppengrün zum Superstar: Warum Sellerie nichts weiter als ein Modegemüse ist

Written By: Jan Sägert - Mrz• 08•19

Natürlich ist alles irgendwie Geschmacksache. Vor allem, wenn es um Grünzeug geht. Rosenkohl? Geht gar nicht, sagen die einen. Unfassbar lecker, jubeln die anderen. Spinat? Megagut und vor allem voll gesund, sagen die Fans der Popeye Droge. Wie kann man sowas essen?, fragen sich alle, die vom Blubb-Gemüse so gar nichts halten. Auf die ganz große Bühne der Generation Bio-Food haben es die kleinen Kohlröschen und das unscheinbare Blattgemüse bisher nicht geschafft. Und die Chancen, doch noch zum Gemüse-Superstar aufzusteigen, stehen schlecht. Denn ein grüner Stengel läuft derzeit zu großer Form auf und der Konkurrenz an der Gemüsetheke den Rang ab.

Die Wurzel, die Wunder wirkt

Sellerie ist würzig und geruchsintensiv - vor allem aber ist der neue Superstar am Gemüsehimmel. In den sozialen Netzwerken und einschlägigen Foren ist der Jubel über das Wurzelgemüse schier grenzenlos. Glaubt man den überschwänglichen Abhandlungen und Lobpreisungen, die im Internet kursieren, gibt es kaum ein Leiden, das die früher als langweiliges Suppengrün verschrienen Stengel nicht heilen, oder zumindest lindern können. Wegen ihres hohen Kaliumgehalts sind sie harntreibend, und damit hilfreich für Gicht- und Rheumapatienten, die ihren Körper regelmäßig entgiften müssen. Dazu soll Sellerie den Blutdruck senken, die Verdauung in geregelte Bahnen lenken, einen dehydrierten Sportler wieder zu Kräften bringen, den Cholesterinspiegel senken, den Körper kühlen, Entzündungen vorbeugen, die Magenschleimhaut pflegen und: Genau, Krebserkrankungen vorbeugen. Achja, der Potenz soll die grüne Allzweckwaffe ebenfalls auf die Sprünge helfen. Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben sie schon in ihre kleinsten Bestandteile zerlegt, sie zerquetscht, gepresst und unterm Mikroskop beäugt. Beinahe jede Woche präsentieren sie neue Superkräfte. Da wundert es kaum, dass die sozialen Netzwerke übersprudeln und Sellerie einer der Dauerbrenner in den Food-Foren der Netzwelt ist. 

Ein Glas Selleriesaft täglich - auf nüchternen Magen

Fast zwei Millionen Follower hat ein Mann namens Anthony William bei Instagram. Auf Facebook sind es sogar 3,3 Millionen. William ist verliebt. In Sellerie. Beinahe wie Jünger folgen die User dem umstrittenen Autor, der von sich behauptet, mit einem Geist sprechen zu können. Der hat dem Hobby-Esotheriker offenbar auch geflüstert, dass viele Fette und Proteine ungesund sind, insbesondere in weiterverarbeiteten Produkten. Williams aktueller Geheimtipp ist, da kommt ihr nie drauf: Selleriesaft. Zwei Bund Stangensellerie entsaften und morgens auf leeren Magen trinken. Schon klappt's mit der Gesundheit. So einfach geht das. Er habe eine globale Sellerie-Bewegung ins Leben gerufen, behauptet William. Nunja. Immerhin haben User unter dem Hashtag #celeryjuice schon mehr 100.000 Bilder von und mit dem Star-Gemüse gepostet. Dazu überbieten sie sich in Geschichten zu überwundenen Hautkrankheiten, verlorenen Pfunden und anderen Wunderdingen, die sie auf das populäre Wintergemüse zurückführen.

95 Prozent Wasser, viel mehr geht nicht

Betrachten wir es einmal ganz nüchtern. Sellerie, egal ob Knolle oder Stange, besteht im Wesentlichen aus Wasser, genauer gesagt zu etwa 95 Prozent. 100 Gramm des Staudengemüses bringen es auf mickrige 15 Kalorien. Vitamine enthält Sellerie dagegen reichlich. Dazu glänzt er mit Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium, Natrium, Phosphor, Eisen und Magnesium. Ein beachtlicher Cocktail, der die sogenannte "Geilwurz" (ja, diesen Spitznamen gibt es wirklich) nicht nur bei Gemüsegroupies aktuell zu Weltruhm verhilft. Doch um nochmal zu seinen im Abseits stehenden Freunden Rosenkohl und Spinat zurückzukommen. Auch die sind durchaus reich an Vitaminen und müssen sich in Sachen Kalorien nicht verstecken. Warum sie gegen den Sellerie aktuell trotzdem nichts ausrichten können? Vielleicht weil sie keine Lobby haben. Denn am Aussehen liegt es sicher nicht. Oder finden Sie, dass der giftgrüne Saft des Selleries appetitlicher aussieht als knackiger Rosenkohl oder ein Schlag Rahmspinat?Dieses Obst hat mehr Kalorien als Sie denken_11.50

Quellen: "The Atlantic"; "Orange by Handelsblatt""Elle"; "Instagram medicalmedium"

Ermittlungen von Justizausschuss: Demokraten gegen Trump: Mit diesen Fragen bläst die Opposition zur Jagd auf den Präsidenten

Written By: Niels Kruse - Mrz• 06•19

Von A wie Allen Weisselberg(Finanzvorstand Trump Organization) über N wie NRA (Waffenlobby) bis W wie Wikileaks (Enthüllungsplattform): 81 Personen, Firmen und Institutionen haben in diesen Tagen Post vom Justizausschuss des US-Abgeordnetenhauses bekommen. Inhalt: die Bitte um Auskunft zu Russland-Kontakten, zum Umgang mit Personal und zu Geschäftsinteressen und Treffen im Oval Office - die Demokraten haben begonnen, ihre eigenen Untersuchungen gegen Präsident Donald Trump zu starten.

Alle aus Donald Trumps Welt

Die angeschriebenen Personen sind das "Who des Who aus Trumpworld" ("Vanity Fair"): die Präsidentensöhne Donald Junior und Eric gehören dazu, sein Schwiegersohn und Berater Jared Kushner, sein persönlicher Anwalt Jay Sekulow, sein Ex-Sprecher Sean Spicer, die bereits verurteilten Ex-Vertrauten Michael Cohen und George Papadopoulos sowie die früheren Regierungsmitglieder Michael Flynn, Steve Bannon und Jeff Sessions.AuchStabschef im Weißen Haus und das Justizministerium werden um Auskunft gebeten. Kommen sie der Bitte nicht nach, haben die Abgeordneten das Recht, sie als Zeugen vorzuladen.

05-Demokraten treiben Ermittlungen des Kongresses gegen Trump voran-6010033955001

Jedes Anschreiben beginnt mit den gleichen Worten: "Der Justizausschuss des Repräsentantenhauses untersucht Handlungen, die die langjährigen Rechtsgrundlagen unserer Nation bedrohen, darunter den Vorwurf der Justizbehinderung, der Korruption und anderen Machtmissbrauchs. Als Teil dieser Ermittlungen bitte ich Sie, bis zum 18. März die im Anhang näher erläuterten Dokumente auszuhändigen." Im Laufe des Anschreibens lässt Jerrold Nadler, Ausschussvorsitzende, keinen Zweifel daran, dass er und seine Kollegen besorgt über die Vorwürfe sind, die dem US-Präsidenten und seinem Team gemacht werden. Es sei eine schwierige Zeit für unsere Nation, heißt es in dem Brief weiter.

Manafort muss zu 13 Aspekten Stellung nehmen

Die den Schreiben beigefügten "Anforderungskataloge" umfassen die gesamt Spannbreite der Untersuchungen: von der Russland-Affäre über den Verdacht der Justizbehinderung bis hin zu möglichem Missbrauch des Präsidentenamts für private Geschäftsinteressen. Paul Manafort zum Beispiel, Trumps Kurzzeit-Wahlkampfmanager und derzeit wegen diverser Verbindungen nach Moskau vor Gericht, wird gebeten, gleich zu 13 verschiedenen Aspekten Stellung zu nehmen.

So soll er unter anderem "sämtliche Dokumente" vorlegen über:

  • Mögliche Begnadigung seiner selbst, Michael Flynn und Michael Cohen.
  • Jeden Kredit, finanzielle Transaktion oder Kapitalinvestition durch die Russische Föderation, jedes russischen Bürgers, russischer Firmen oder anderer russischer Körperschaften an die Trump Organization
  • Trump Tower Moskau oder andere geplanten Immobilienprojekte in der Russischen Föderation durch Donald Trump oder der Trump Organization vom 1. Janaur 2015 bis heute.
  • Alle Kontakte, direkt oder indirekt, vom 1. Janaur 2015 bis 20. Januar 2017 zwischen der Russischen Föderation und deren Offiziellen, Agenten, Vermittler und/oder Vertreter von: Donald Trump, Trump Wahlkampfteam, die Trump Organization, Rick Gates, Michael Cohen, Michael Flynn, Jeff Sessions, Jared Kushner (…).

So geht es in einem fort weiter - die Listen der einzureichenden Dokumente betreffen manchmal nur wenige Aspekte, manchmal füllen sie mehrere Seiten. Die Waffenlobby NRA etwa wird gebeten, zu fünf Punkten Stellung zu beziehen, während Donald Trump Jr. vier Seiten abzuarbeiten hat. Grundsätzlich gilt offenbar: Je näher die Zeugen am Präsidenten sind, desto mehr Arbeit kommt auf sie in den nächsten zwei Wochen zu.

Warten auf den Mueller-Bericht

Wann die Befragung ausgewertet sein wird, ist noch nicht absehbar. Auch nicht, welche Personen freiwillig Auskünfte erteilen und wie viele möglicherweise zwangsvorgeladen werden müssen. Zudem wird in den USA täglich damit gerechnet, dass US-Sonderermittler Bob Mueller seinen Untersuchungsbericht zur Russland-Affäre vorlegen wird - dessen Erkenntnisse - so sie denn öffentlich gemacht werden - müssen mit den Aussagen der Zeugen abgeglichen werden.

27-Ex-Anwalt belastet Donald Trump schwer-6007861587001Auch die Konsequenzen der Justizausschuss-Untersuchung sind noch nicht absehbar. Möglicherweise könnten sie den Weg für ein Amtsenthebungsverfahren ("Impeachment") gegen Trump bereiten. Allerdings hat sich die Chefin der Demokraten im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi, bislang sehr zurückhaltend zu einem möglichen "Impeachment" geäußert. Sie befürchtet, dass ein Amtsenthebungsverfahren Trumps Basis im Präsidentschaftswahlkampf 2020 mobilisieren könnte. Ausschusschef Nadler sagte, die Ermittlungen sollen der von Trump ausgehenden Bedrohung für die Rechtsstaatlichkeit begegnen. Der Präsident greife nahezu täglich die "grundlegenden gesetzlichen, ethischen und verfassungsmäßigen Regeln und Normen" an.

Erbgut-Forschung: Ahnenforschung per DNA-Analyse – wie Omas Liebesbriefe unsere Herkunft entschlüsseln können

Written By: Gernot Kramper - Mrz• 06•19

Ahnenforschung ist zum weltweiten Geschäft geworden. Früher war die Stammbaumforschung für den Interessenten eine teure Angelegenheit, oder wurde zum aufwendigen Hobby. Heute sind ganze Kirchenbücher und Geburtsregister in Datenbanken abgespeichert, das macht die Forschung nach den eigenen Wurzeln sehr viel leichter. Zum Hobby für jedermann wurde die Ahnenforschung allerdings erst, seitdem zu den Papierdaten die Erbinformation, die DNA, als Informationsquelle hinzugekommen ist.

Wie funktioniert das? Die Kunden schicken eine Probe ihres Erbguts ein. Die Marker auf der DNA können Rückschlüsse auf die Herkunft erlauben. Es ist sogar möglich, unbekannte Verwandte aufzuspüren. Denn die großen Player im Markt bauen Datenbanken mit den Erbinformationen ihrer Kunden auf, und die sind inzwischen so groß, dass man Verbindungen zwischen Verwandten entdecken kann. Solche Tests kosten etwa 100 Euro pro Person. "AncestryDNA" wurde 2012 gegründet und hat mehr als zehn Millionen Menschen in 30 Ländern getestet. Die Firma "23andMe" verweist auf mehr als fünf Millionen Kunden, "FamilyTreeDNA" auf zwei Millionen.

Wertvolle Alt-DNA wird entschlüsselt

In diesem Jahr wird eine neue Spielart der Analyse hinzukommen, die das Geschäft revolutionieren wird. Bislang hat man nur die Proben von Lebenden untersucht. Das Netz der Verknüpfungen blieb auf die Gegenwart begrenzt, wenn auch Rückschlüsse auf die Vergangenheit möglich sind. Nun wird aber auf Wunsch auch das Erbgut von Verstorbenen untersucht werden. Gilad Japhet, von der Firma MyHeritage, nahm sich die erhaltenen Liebesbriefe seiner Großmutter vor, die die Umschläge auch selbst versiegelt hatte. Die Umschläge wurden angeleckt. "Vielleicht haben unsere Vorfahren es nicht bemerkt", sagte Japhet auf einer Branchenkonferenz, "als sie diese Briefmarken und die Umschlagklappen anleckten, versiegelten sie ihre wertvolle DNA für immer." Neu ist das Verfahren nicht. In den USA hat die Polizei die Briefumschläge des Zodiac Killers zur DNA-Analyse geschickt.DNA Test

Bei den persönlichen Briefen von Verwandten muss man nicht haltmachen. Letzten Endes hilft jeder biologische Überrest weiter, den man einer Person zuordnen man.

Der Schlüssel liegt in der Vergangenheit

Für die Genealogie bedeutet die Alt-DNA einen ungeheuren Schub. Einfach gesagt, ist eine Probe mit historischer DNA für die Forschung ungleich wertvoller als eine weitere Probe aus der Gegenwart. Wieso? Wir teilen die DNA mit unseren Vorfahren, aber von Generation zu Generation wird der Anteil verwässert. Bei der DNA unserer Ururgroßmutter bleiben kaum mehr als sechs Prozent Gemeinsamkeit mit der Ahnin. Andere Abkömmlinge teilen auch nur sechs Prozent und das müssen nicht die gleichen Abschnitte sein – entsprechend gering sind die Schnittmengen. Das heißt, es wird immer schwerer und unwahrscheinlicher Verwandte zu finden, je weiter man in die Vergangenheit abtaucht.

Schickt aber jemand eine historische Ursprungs-DNA ein, bekommt die Forschung einen festen Stand: Hier hat man 100 Prozent Erbmasse aus dem 19. Jahrhundert. Von dieser Ururgroßmutter aus, kann man alle ihre heutigen Nachkommen identifizieren. Deren jeweils sechs Prozent ihrer DNA finden sich immer wieder in Ururomas Daten. Das ist kein Wunder. Die Zentren der weitverstreuten Netze an Verwandtschaft heute liegen eben in der Vergangenheit.18-Mutmaßlicher Mörder per DNA-Test aufgespürt-6003392556001 18.03h

Im Vergleich zu den alten Methoden, bei denen Kirchenbücher und Akten ausgewertet werden, besitzt die DNA Forschung einen weiteren Vorteil: Sie baut nicht auf der Namensgleichheit der Abstammungslinie auf. Hier ist die weibliche Linie einmal genauso wichtig und leicht aufzuspüren, wie die namensgebende männliche. Zudem zählt die wirkliche Abstammung durch das Erbgut und nicht die, die durch Akten überliefert wird. Bei dieser Analyse sind uneheliche Kinder ebenso wichtig wie legitime Kinder.

Rechtlich unbefriedigend

Noch bietet der Branchenriese MyHeritage diesen Service nicht an, andere Unternehmen verlangen für ihre Dienste 400 bis 600 US-Dollar. Das ist ein gewisser Preissprung zur Eigenprobe, weil die DNA schwerer zu extrahieren ist. Und es ist auch ein Unternehmen mit ungewissem Ausgang, weil es gut möglich ist, dass die historische Probe kein verwertbares Erbgut enthält oder womöglich das einer fremden Person.

Rechtlich ist das Unterfangen kniffelig. Tote Personen haben kein Recht, der Analyse zu widersprechen, bei Lebenden sähe es anders aus. Die Unternehmen behelfen sich damit, dass sie nur Proben untersuchen, bei denen der Kunde versichert, dass die betreffende Person verstorben sei. Da das ganze Geschäft aber per Post und Internetformular abgewickelt wird, ist diese Versicherung gewiss keine Garantie, dass nicht doch die DNA von Lebenden untersucht wird.DNA Test_19Uhr

Gesund genießen: Acht Tipps, wie Sie Zucker einsparen – ohne auf Süßes verzichten zu müssen

Written By: Ilona Kriesl - Mrz• 06•19

Zucker ist lecker - leider. Essen wir zu viel davon, werden wir aber dick und krank. Wir verraten acht einfache Tipps, wie Sie im Alltag Zucker einsparen können, ohne dass der Geschmack auf der Strecke bleibt.